foto1
foto1
foto1
foto1
foto1
heizmann@heizmannag.ch
Phone: +41 061 271 60 20

Sie sind hier:

Öl Brennwerttechnik

Ölheizungen Brennwerttechnik

Ölheizung mit Brennwerttechnik

Bei der Verbrennung von Heizöl bildet sich durch chemische Reaktion von Wasserstoff, der im Brennstoff enthalten ist, und Sauerstoff, durch die Verbrennungsluft zugeführt, Wasser. Dieses Wasser, ca. 1 Liter pro Liter Heizöl, wird auf Grund der vorherrschenden Temperaturen im Heizkessel sofort zu Wasserdampf umgewandelt. Die Energie für den Wechsel des Aggregatzustandes wird aus dem System entnommen. Bei konventionellen Heizkesseln entweicht dieser Wasserdampf, zusammen mit den übrigen Abgasstoffen, über das Kamin ins Freie. Der Wasserdampf ist im Winter beim Austritt aus dem Kamin (weisser Rauch) gut sichtbar. Die Energie die im Wasserdampf enthalten ist, wird nicht genutzt und geht bei den konventionellen Anlagen verloren.
Bei Brennwertkesseln, sie werden heute von allen Kesselfirmen für verschiedene Leistungsbereiche angeboten, kann diese Zusatzenergie aus dem Wasserdampf zurück gewonnen und zusätzlich genutzt werden. Die Abgase werden im Heizkessel direkt oder in zusätzlich im Kessel integrierten Wärmetaucher bis zum Taupunkt des Wasserdampfs abgekühlt. Dabei kondensiert der Wasserdampf. Die nun frei werdende Energie wird an das Heizungssystem oder einen anderen Wärmebezüger abgegeben und kann so zusätzlich genutzt werden. Der Energiegewinn durch die Kondensation beträgt aus physikalischen Gründen 6%. Beim Vergleich mit dem Betrieb von konventionellen Heizkesseln sieht die Sache noch besser aus. Durch die Abkühlung und Wärmenutzung der Abgase bis zum Taupunkt resultieren weitere 4% an Energiegewinn.
Je nach Kesseltyp und Leistung sind die Komponenten für die Kondensation direkt im oder am Kessel eingebaut und verschalt. Bei grösseren Anlagen wird ein separater Wärmetauscher zwischen Kessel und Kamin ins Abgasrohr eingebaut.

Abgasrohr aus Kunststoff genügt

Für die Ableitung der Abgase von Brennwertkesseln, genügt auf Grund der sehr tiefen Abgastemperatur (ca. 45-50 °C) ein einfaches Kunststoffrohr. Bei bestehenden Anlagen kann ein solches Rohr einfach und Kostengünstig in die Anlage, meist in den bestehenden Kaminzug eingebaut werden.

Nutzungsgrad 

In Dokumentationen von Herstellern von Brennwertkesseln wird der Nutzungsgrad (auch Wirkungsgrad genannt) noch immer mit Werten von über 100% angegeben. Wirkungsgarde von über 100% können nicht erreicht werden. Trotzdem wird mit solchen Werten geworben. Was steckt dahinter?
Der Energiegehalt von Heizöl wird dem unteren Heizwert Hu, ohne Berücksichtigung der Energie des Wasserdampfs und mit dem Brennwert Ho, mit Berücksichtigung der Verdampfungsenergie angegeben.
Wird als Basis für die Wirkungsgradangabe (100%) der untere Heizwert angenommen, so ergibt sich beim Einsatz von Brennwertkesseln rechnerisch ein Wert von über 100%. Gilt als Basis hingegen der obere Heizwert, was fachtechnisch korrekter ist, liegt der Wirkungsgrad eines Brennwertkessels richtigerweise unter 100%. Diese Darstellungsart der Wirkungsrade mit Werten über 100% wurde vor allem für Gaskessel verwendet. Der Wärmeinhalt im Wasserdampf von Erdgas beträgt auf Grund des Wasserstoffverhältnisses bei 11%.  

 

 

Quelle: http://www.erdoel-vereinigung.ch

Produkteinfos

Gaskessel Wandmontage

Portfolio Heizungen Basel ¦ Heizmann AG

Ihr Parner fuer: Oelheizungen Basel, Gasheizungen Basel, Heizungen Basel, Steueranlagen Basel, Tankanlagen Basel, Wärmepumpen Basel, Solaranlagen Basel, Alternative Energien Basel, Holzheizungen Basel, Brennerservice Basel, Heizkesselsanierungen Basel, Boilerentkalkungen Basel, Beat Heizmann AG Basel und Region Basel.